Ablauf und Details

Wir garantieren eine professionelle, schnelle und seriöse Abwicklung des Firmenverkaufs. Sie erhalten vom Alt-Gesellschafter eine Veräußerungsvollmacht. Damit schließen Sie vor einem Notar Ihrer Wahl den Kaufvertrag ab - wir brauchen nicht anwesend zu sein.


1. Reservierung

Sie füllen das folgende Formular aus und bestellen Ihre Gesellschaft. Danach erhalten Sie von uns eine Auftragsbestätigung (juristisch gesehen ein Angebot) mit der Zusage, dass wir die Gesellschaft 1 Woche für Sie reservieren. Bis hierher gehen Sie noch keine Verpflichtungen ein.

2. Zahlung

Sie nehmen unser Angebot dadurch an, dass Sie den Kaufpreis binnen einer Woche (eingehend) auf unser angegebenes Konto zahlen oder auf einem Rechtsanwalts- oder Notaranderkonto hinterlegen.

Umsatzsteuer fällt gemäß § 4 Nr. 8f UStG nicht an.

3. Notar

Sie erhalten unmittelbar nach dem Eingang oder der Hinterlegung des Kaufpreises die Gesellschaftsmappe; dadurch ist der Kauf innerhalb von einigen Stunden möglich. Dann schließen Sie bei einem Notar den Kaufvertrag ab. Dazu wählen Sie einen Notar in Ihrer Nähe aus oder beauftragen den Notar, mit dem wir bereits seit Jahren zusammenarbeiten. Auf Wunsch schicken wir die Unterlagen direkt zum Notar oder nehmen in Einzelfällen auch an dem Notartermin selbst teil. 

Die Mappe enthält:


UG und Holding

   KG   

UG & Co. KG

Veräußerungsvollmacht des Alt-Gesellschafters der UG

ja


ja

Gesellschaftsvertrag der UG

ja


ja

Handelsregisterauszug der UG

ja


ja

Eröffnungsbilanz der UG

ja


ja

Veräußerungsvollmacht des Alt-Gesellschafters der KG


ja

ja

Gesellschaftsvertrag der KG


ja

ja

Handelsregisterauszug der KG


ja

ja

Eröffnungsbilanz der KG


ja

ja

Formular zur Gewerbeanmeldung

ja

ja

ja


Nach Abschluss des Kaufvertrages schließen die neuen Gesellschafter Verträge über die Bestellung des Geschäftsführers, die Anpassung des Kapitals, die Sitzverlegung, Geschäftszweck und die Änderung des Namens vor dem Notar ab und lassen dies zur Eintragung im Handelsregister anmelden. Die Eintragung hat nur noch deklaratorische Bedeutung. Die Gesellschaft kann bereits vorher aktiv werden.

Mit den notariellen Urkunden kann der Geschäftsführer ein Bankkonto bei einer Bank seiner Wahl eröffnen.